M11

M11
Der ‚Wildentenhaufen‘, auch bekannt unter seiner Katalogbezeichnung M11, ist ein etwa 6200 Lichtjahre entfernter, heller und dicht gedrängter offener Sternhaufen im Sternbild Schild. Er wurde 1681 von Gottfried Kirch entdeckt und 1764 von Charles Messier als Nummer 11 in seine Liste aufgenommen.

M11 zählt zu den kompaktesten unter den offenen Sternhaufen und ist schon mit einem Feldstecher am nördlichen Rand einer großen Sternwolke der Milchstraße zu finden. Erst im Teleskop offenbart der Haufen seine wahre Pracht aus etwa 2900 glitzernden Sternchen. Wer aufmerksam hinschaut, der erkennt möglicherweise eine zufällige Anordnung einiger besonders heller Sterne des Haufens in Form eines V, das an einen geordneten Schwarm fliegender Wildenten erinnern kann.

Die Kommentare wurden geschlossen