Thema ‚Lichtverschmutzung‘

Künstliche Beleuchtung „zerstört“ den Sternenhimmel
Die zunehmende Beleuchtung von Straßen, Gebäuden usw. erschwert den Astronomen den Blick ins Weltall: Der Sternenhimmel wird durch künstliches Licht regelrecht verschmutzt. Der Begriff „Lichtverschmutzung“ kursiert zunehmend in den Medien – aber haben wir denn nicht schon genug zu tun mit Umweltverschmutzung, Klimawandel usw.?
Natürlich sind es all jene Menschen, die Ihren Blick gerne zum Himmel richten und denen es die Astronomie angetan hat, die sich einen möglichst dunklen Himmel wünschen. Aber langsam erkennt nicht nur die Wissenschaft, dass unsere Neigung, die Nacht zum Tage zu machen, nicht nur uns Menschen schaden könnte.
Auch die übrige Natur, allen voran und ganz aktuell die Welt der Insekten, bleibt nicht unberührt, wenn der naturgegebene Wechsel von Tag und Nacht zunehmend ein Opfer des Beleuchtungswahns wird.

INTERREG-Projekt “Lichtverschmutzung – gemeinsame Lösungsansätze“
Ein von der EU gefördertes Interreg-Projekt des Naturparks Bayerischer Wald, in Zusammenarbeit mit dem tschechischen Partner Aktivity Pro, Pilsen hat sich des Themas „Lichtverschmutzung“ angenommen und soll helfen, mit dem Kulturgut „Nachthimmel“ rücksichtsvoller umzugehen und Verbesserungen anzustreben. Im Vordergrund steht dabei einmal, das Thema in das Bewusstsein der Bevölkerung und der Behörden zu rücken und langfristig darauf hin zu arbeiten, dass künftige Beleuchtungskonzepte diese wichtige Frage berücksichtigen.
In der von den Projektverantwortlichen heraus gegebenen Broschüre erfahren Sie mehr, wie dieses Vorhaben umgesetzt werden soll und was für die Bewahrung bzw. Verbesserung der Situation getan werden kann und sollte.
Webseite
Broschüre

Interview mit Florian Steimer, dem Leiter der Sternwarte Passau
von Lena Auzinger, angehende Journalistin und Stipendiatin der PNP / Juli 2022

Interview Florian Steimer


Interaktive Lichtverschmutzungskarte
Die Karte zeigt die Lichtverschmutzung weltweit.

Light Pollution Map

Die Kommentare wurden geschlossen