M57

20150625_steimer_m57
Der Nebel M57 im Sternbild Leier ist der Überrest eines Sterns, der im Laufe seines Alterungsprozesses bereits vor etwa 20.000 Jahren seine äußere Gashülle abgestoßen hat. Damals leuchtete der Stern für kurze Zeit als Nova-Explosion hell auf. Solche Objekte werden auch als Planetarische Nebel bezeichnet.

Heute ist dieser Stern nur mehr auf lang belichteten Fotos oder im Großteleskop als weißer Zwergstern inmitten des ringförmig erscheinenden Nebels erkennbar. Die immer noch hell leuchtende Gashülle ist hingegen bereits im kleinen Amateurteleskop und sogar in einem größeren Feldstecher gut erkennbar. Sie dehnt sich seit der Explosion mit hoher Geschwindigkeit in etwa kugelförmig um den Stern herum aus und hat derzeit am Himmel einen scheinbaren Durchmesser von ca. 2 Bogenminuten, was bei einer Entfernung des Nebels von 2.300 Lichtjahren einem absoluten Durchmesser von ca. 1,3 Lichtjahren, also rund 13 Billionen Kilometern, entspricht.

Die Kommentare wurden geschlossen