Komet C/2020 F3 NEOWISE

Nach den beiden spektakulären Kometen der 1990er Jahre, Hyakutake und Hale-Bopp, erschienen zwar immer wieder Kometen mit passabler Helligkeit, aber wohl kaum einer präsentierte einen so schönen Schweif wie der Komet C/2020 F3 NEOWISE. Im März 2020 entdeckt, erreichte NEOWISE Anfang Juli sein Perihel, seinen geringsten Abstand zur Sonne. Da…

Weiter lesen

Leuchtende Nachtwolken

In den Sommermonaten, vor allem im Juni und Juli, erscheinen manchmal über dem Nordhorizont dünne Schleierwolken, die am weitgehend dunklen Dämmerungshimmel zu leuchten scheinen. Diese Leuchtenden Nachtwolken (engl. noctilucent clouds, kurz NLC) befinden sich deutlich höher als gewöhnliche Wolken, in einer Höhe von etwa 83 km. Mitunter sind winzige Staubpartikel…

Weiter lesen

Venus bei den Plejaden

In der ersten April-Woche 2020 wandert Venus, unser innerer Nachbarplanet, an dem Offenen Sternhaufen M45, auch Plejaden oder Siebengestirn genannt, vorbei. Die Begegnung ist besonders für die Beobachtung mit einem Fernglas oder kleinen Teleskop reizvoll. Die gleißend helle Venus erscheint dabei bedeutend heller als die Plejaden-Sterne, was an ihrer viel…

Weiter lesen

Georg „Bene“ Wimmer †

Am 6. Januar 2020, einen Tag vor seinem 79. Geburtstag, ist unser Sternfreund, langjähriger Mitarbeiter an der Sternwarte und begeisterter Naturkundler vieler Fachrichtungen, Georg „Bene“ Wimmer, von uns gegangen. Viele Jahre hat er sich beim Auf- und Ausbau unserer Sternwarte engagiert und verdient gemacht. Sein immer wieder überraschender Wissensschatz auf…

Weiter lesen

Der Weihnachtskomet 2018

Rechtzeitig zur Weihnachszeit erscheint ein ‚Weihnachtskomet‘ am Himmel: Der Komet 46P/Wirtanen reicht zwar nicht an ‚große‘ Kometen wie Hale-Bopp oder Hyakutake aus den 1990ern heran, doch ist er immerhin mit einem Fernglas leicht zu beobachten. In der Nacht vom 15. auf den 16.12. wanderte er nahe an dem schönen Sternhaufen…

Weiter lesen

Komet Catalina

20160105_catalina_daehne
Derzeit erreicht der Komet C/2013 US 10 Catalina seine beste Sichtbarkeit. Er bewegt sich durch die Sternbilder Bärenhüter und Großer Bär und ist nun bald schon vor Mitternacht zu beobachten. Da seine Helligkeit 6m nicht überschreitet, ist er mit bloßem Auge allerdings nicht zu sehen. Ein einfaches Fernglas reicht aber schon aus, um den Kometen als kleinen verwaschenen Fleck wahrnehmen zu können.
Obige Aufnahme entstand in der Nacht vom 4. auf 5.1.2016 (Canon Eos 600d, 135mm-Objektiv f/4).

Erduntergang

lro-erduntergang

Die Raumsonde Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) hat im Oktober 2015 eine überaus beeindruckende Aufnahme der Erde gemacht, wie sie hinter dem Mondhorizont verschwindet.

Das Bild ist in hoher Auflösung hier zu sehen – dabei unbedingt reinzoomen!

Weitere Informationen zu der Aufnahme gibt es hier.