Merkur-Durchgang am 11. November 2019

von Rainer Klemm

Ein nicht alltägliches Ereignis für alle astronomisch Interessierten: der innerste Planet unseres Sonnensystemes, Merkur, zieht am Nachmittag des 11.11.2019 vor der Sonne vorbei.
Der im Vergleich zu unserer Erde etwas weniger als halb so große Planet braucht für diese Wanderung über die Sonnenscheibe etwas mehr als fünf Stunden.

Der Beginn des astronomischen Highlights ist für uns Passauer um 13:35 Uhr. Die nur etwa ein zwei Hundertstel des Sonnendurchmessers große, schwarze Scheibe des Merkurs wandert fast zentral vor unserer Sonne vorbei. Das Ende des Ereignisses ist um 19:04 Uhr und von Passau aus nicht mehr zu sehen, Sonnenuntergang ist bereits um 16:32 Uhr.

Zuletzt 2016 war dieses Schauspiel zu sehen und erst wieder 2032 kommt es erneut zu dieser besonderen Konstellation von Sonne, Merkur und Erde.

Die Sternwarte Passau ist von 13:00 Uhr an geöffnet, fachkundige Amateurastronomen erläutern das Geschehen und beantworten alle Fragen im Zusammenhang mit diesem Ereignis.
Die Beobachtung setzt schönes Wetter voraus, nur dann erlauben uns die Teleskope der Sternwarte einen Blick auf diese Mini-Sonnenfinsternis.

WICHTIGER HINWEIS:
Richten Sie niemals selbst Ihr Fernglas oder Teleskop auf die Sonne! Ohne geeignete technische Hilfsmittel und Filter in die Sonne zu sehen hat sofortige und unumkehrbare Schäden am Auge zur Folge!

Merkur-Durchgang 2016
Der Merkurdurchgang am 9. Mai 2016, fotografiert durch das Teleskop der Sternwarte Passau. Die vergleichsweise riesige Sonnenscheibe ist hier nur zu einem kleinen Teil abgebildet. Am Sonnenrand war damals eine etwa 30.000 km hohe Sonneneruption zu sehen, der nur knapp 5000 km große Planet Merkur zeigt sich als scharf umrissene, schwarze Scheibe. Obwohl sich Merkur auf seiner Bahn mit etwa 200.000 km/Stunde bewegt, braucht er für seinen Transit über fünf Stunden.

Die Kommentare wurden geschlossen